28.07.2011 | Mobilität

5. Fachkongress „Kunststofftrends im Automobil“ „Einsatz polymerer Werkstoffe“ ist Schwerpunktthema

Aktuelle Forschungen und Entwicklungstrends zum Einsatz polymerer Werkstoffe in der Fahrzeugherstellung stehen im Mittelpunkt des 5. Fachkongresses „Kunststofftrends im Automobil“. Am 28. und 29. September 2011 diskutieren darüber im Wolfsburger CongressPark namhafte Fachreferenten aus Wirtschaft und Wissenschaft.

„Kunden wünschen heute möglichst sparsame, aber auch umweltschonende Fahrzeuge. Aus diesem Grund stehen neben alternativen Antrieben und nachhaltigen Produktionsprozessen insbesondere Teile aus Kunststoff im Fokus der Hersteller und Zulieferer. Dieses wichtige Themenfeld greifen wir auf dem Kongress auf“, sagt Prof. Dr. Hartmut Widdecke von der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften, die den Kongress gemeinsam mit der Wolfsburg AG und dem Netzwerk „Werkstoff Innovation Niedersachsen“ (WIN) veranstaltet.

 

„Die Fachtagung mit zunehmend internationaler Beteiligung unterstreicht neben der Bedeutung des Themas auch die Kompetenz unserer Wirtschaftsregion für die Automobilindustrie“, sagt Thomas Krause, Vorstand der Wolfsburg AG. Experten aus Deutschland, Italien, England, den Niederlanden und Österreich referieren auf der Veranstaltung über unterschiedliche Aspekte des Einsatzes von Kunststoffen in der Automobilindustrie. Zu den Themenblöcken gehören:

• Allgemeine Trends

• Polyurethane

• Kunststoffverarbeitung

• Interieur

• Leichtbau

• Kunststoffe in der Elektromobilität

 

Zukünftige Trends aus Sicht eines Automobilherstellers stellt beispielsweise Dr. Armin Plath von der Volkswagen AG mit seinem Vortrag Einsatzchancen für Kunststoffe und Faserverbundstoffe im Automobil vor. Prof. Dr.-Ing. Wilm F. Unckenbold von der Private University of Applied Sciences und Prof. Dr. Ing. Martin Wiedemann von der DLR referieren über Verbundwerkstoffe und Carbonfaser-verstärkte Kunststoffe im Automobilbau. Zu den internationalen Referenten zählen der Österreicher Robert Gubo von der Borealis GmbH, der zum Thema "Leichtbau – Leicht gemacht2 spricht. Aus den Niederlanden wird Norwin van Riel von STYRON Automotive mit dem Vortrag "Innovative Materialien für qualitativ hochwertige unbeschichtete Innenraumbauteile" erwartet. Aus Italien konnten die Veranstalter Matthias Gebert von Solvay Solexis S.p.A. gewinnen. Sein Thema sind funktionale Kunststoffe im stromerzeugenden Antriebsaggregat kommender Wasserstoff-Brennstoffzellen-Fahrzeuge.

 

„Die Tagung bietet eine sehr gute, fachbezogene Plattform für den Austausch zu Trends und Innovationen“, sagt Elmar Brünnel von der Faurecia Angell-Demmel GmbH, der selbst über "Direkt hinterspritzte Fahrzeuginnenraumteile" mit dekorativen Echtmetalloberflächen referiert.

 

Auf der Begleitausstellung zum Kongress bietet sich den Teilnehmern die Gelegenheit, Fragen zu vertiefen, Kontakte zu knüpfen sowie technische Exponate vor Ort zu zeigen und zu besichtigen.

 

Hintergrund

Der Fachkongress „Kunststofftrends im Automobil“ findet seit 2003 alle zwei Jahre statt. Durch eine Verknüpfung von Erfahrungen aus der Wirtschaft und neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen bietet der Kongress eine Plattform für die lösungsorientierte Zusammenarbeit im Bereich der Materialwissenschaften. Ausrichter sind das Netzwerk „Werkstoff Innovation Niedersachsen“ (WIN) der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften und die Wolfsburg AG. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter www.kunststofftrends-wolfsburg.de im Internet.