30.06.2011 | Wirtschaftsförderung

Schülerwettbewerb promotion school Beste Geschäftsideen prämiert / 700 Schülerinnen und Schüler aus der Region dabei - Zwei Teams vom Ratsgymnasium Wolfsburg unter den Gewinnern

„House of Nature“, ein neuartiges Energiesparhaus mit besonderer Isolierung, heißt die Siegeridee des Teams „Breath“ des Schöninger Gymnasiums Anna-Sophianeum im Wettbewerb promotion school 2011.

Auszeichnungen empfingen auf der heutigen Prämierungsfeier im Beisein von Wolfsburgs Oberbürgermeister Prof. Rolf Schnellecke neun weitere Teams aus der gesamten Region. Zu den Gewinnern zählen auch zwei Teams vom Ratsgymnasium Wolfsburg. Neben hochwertigen Sachpreisen im Wert von insgesamt 8000 Euro wurden Sonderpreise der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften, von Prof. Faltin, Leiter Arbeitsbereich Entrepreneurship an der FU Berlin, der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg sowie der TU Clausthal vergeben. Über den Sonderpreis der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, ein Seminar zum Thema „Moderne Umgangsformen“ sowie Geldpreise kann sich das Team „proCuna“ vom Ratsgymnasium Wolfsburg freuen. Die Berufsbildende Schule 1 in Wolfsburg erhielt als Schule mit den meisten Teilnehmern zudem einen Bildungsscheck in Höhe von 500 Euro. Insgesamt 700 Schülerinnen und Schüler aus 19 Schulen nahmen in diesem Jahr an dem von der Wolfsburg AG und projekt REGION BRAUNSCHWEIG GMBH veranstalteten Wettbewerb teil.

 

„Die Schülerinnen und Schüler haben die hohe Qualität des vergangenen Jahres noch einmal übertroffen. Besonders fasziniert hat mich die große Technikbegeisterung, die sich in vielen Ideen widerspiegelt“, freute sich Oliver Syring, Vorstand der Wolfsburg AG.

 

Innerhalb von drei Monaten entwickelten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene Geschäftsideen und arbeiteten diese schrittweise zu fundierten Geschäftsmodellen aus. Dabei setzten sie sich mit Themenfeldern wie Ideenkreation, Markt­und Wettbewerbsanalyse und Vermarktungsstrategie auseinander. Unterstützung erhielten die Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit von Mitarbeitern des InnovationsCampus der Wolfsburg AG und der projekt REGION BRAUNSCHWEIG GMBH sowie weiteren Experten.

 

„Wolfsburg und die gesamte Region verfügen über kreativen und motivierten Nachwuchs. Besonders mit Blick auf den viel diskutierten Fachkräftemangel zeigen Projekte wie promotion school, dass die Bindung dieser jungen Talente an die Region außerordentlich erfolgreich gestaltet werden kann“, zeigte sich Prof. Rolf Schnellecke, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, erfreut.

 

„Unser Ziel, junge Menschen auf erlebnisorientierte Weise an wirtschaftliches Denken und Handeln heranzuführen, haben wir in diesem Jahr erneut erreicht. Bei promotion school sehen die Teilnehmer, dass sich Engagement auch über die Schule hinaus lohnt und Spaß macht“, sagte Dirk Warnecke, Geschäftsführer der projekt REGION BRAUNSCHWEIG GMBH.

 

Neben Sachpreisen erhielten die Mitglieder des erst-und zweitplatzierten Teams zusätzlich eine Studienplatzgarantie und ein Stipendium für den Erlass der Studiengebühren für mindestens drei Semester an der Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

 

Die Preisträger

 

-House of Nature: Mit diesem neuartigen Energiesparhaus lassen sich dank einer speziellen Isolierung in Form von Pflanzen bis zu 25 Prozent der anfallenden Energiekosten sparen. Diese Idee bescherte dem Team „Breath“ des Schöninger Gymnasiums Anna-Sophianeum den 1. Platz.

-Mit einer vollautomatischen Anhängerkupplung möchte das zweitplatzierte Team „AHK-Systems“ des Braunschweiger Gymnasiums Martino-Katharineum den Kupplungsvorgang von Anhängern erheblich erleichtern.

-Den dritten Platz belegte das Team „Boomerang“, ebenfalls vom Gymnasium Martino-Katharineum, mit ihrem handlichen Messgerät zur Bestimmung der Pollenkonzentration in der Luft.

-Rang vier erreichte das Team „Sun System Industries“ vom Gymnasium am Silberkamp in Peine. Die Idee eines Strandkorbs mit Solarplatten auf dem Dach sowie integriertem USB-und Steckdosenanschluss überzeugte die Jury.

-Platz fünf holte das Team „shock attack“ vom Braunschweiger Gymnasium Martino-Katharineum. Dessen Gerät zur Diagnose von Schockzuständen misst den Laktatwert im Körperschweiß und trägt dazu bei Notfallsituation schneller zu erkennen und Fehldiagnosen zu vermeiden.

-Das Team „Rgw-Evolution“ möchte eine Lampe mit integriertem Rauchmelder entwickeln. Mit ihrer „LaRa“ belegte das Team vom Ratsgymnasium Wolfsburg den sechsten Platz.

- Die Idee einer Einwegfingerzahnbürste für unterwegs sicherte dem Team „PKM“ vom Schöninger Gymnasium Anna-Sophianeum Platz sieben.

- Mit einer „PayBag“ – einer handelsüblichen Jutetasche in Kombination mit einem Punktesammelsystem – überzeugte das Team „BagFashionistas“ vom Peiner Gymnasium am Silberkamp und belegte den achten Rang.

-Über Platz neun, einen attraktiven Sachpreis sowie eine Reise zum Entrepreneurship-Campus in Berlin kann sich das Team „Easy Future“ vom Schöninger Gymnasium Anna-Sophianeum freuen. Die Schüler entwickelten eine Lesebrille, die durch eine optische Folie, ganz einfach zu einer Sonnenbrille umfunktioniert werden kann.

-Platz zehn ging an das Team „authistinos“ von der BBS Golar-Baßgeige/Seesen. Ihr Herd „Twisted Sphere System“ mit integriertem Twister zum automatischen Umrühren von Speisen ist ein idealer Haushaltshelfer.

 

Die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg zeichnete das Team „proCuna“ vom Ratsgymnasium Wolfsburg mit einem Sonderpreis aus. Zudem wurde das Team proCuna gemeinsam mit dem Team „homerun“ vom Gymnasium am Fredenberg in Salzgitter für die beste IT-/Technikidee ausgezeichnet. Die Teammitglieder erhielten jeweils einen Gutschein für ein gebührenfreies Semester in den Studiengängen Informatik, Wirtschaftsinformatik und Technische Informatik an der TU Clausthal.

 

Die BBS Goslar-Baßgeige/Seesen, die BBS I Gifhorn und die BBS I Wolfsburg erhielten außerdem jeweils einen Bildungsgutschein im Wert von 500 Euro. Diese drei Schulen

waren mit den meisten Teilnehmern am Wettbewerb vertreten.

 

Hintergrund

Mit einem Einzugsgebiet, das von Gifhorn bis zum Harz reicht, ist promotion school der größte regionale Wettbewerb dieser Art. Schulen aus Wolfsburg, Braunschweig und Salzgitter sowie den Landkreisen Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel haben die Möglichkeit, die Geschäftsmodelle ihrer Schüler zum Wettbewerb einzureichen. promotion school fand 2004 zum ersten Mal statt. Die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg unterstützt den Wettbewerb seit 2010. Seit 2008 kooperiert die Wolfsburg AG zudem mit dem bundesweiten Wettbewerb „Jugend gründet“. Weitere Informationen unter www.promotionschool.de.