13.05.2011 | Wirtschaftsförderung

Einsendeschluss promotion school 2011 Schüler aus der Region reichen rund 160 Geschäftsmodelle ein / 30 davon aus Wolfsburg

Rund 160 eingereichte Geschäfts­modelle, davon 30 aus Wolfsburg, lautet die erfolgreiche Zwischenbilanz des diesjährigen Schülerwettbewerbs promotion school.

Damit haben die Teilnehmer des gemein­samen Wettbewerbs der Wolfsburg AG und der projekt Region Braunschweig GmbH die letzte Hürde vor der Prämierung genommen. Von der Fahrschule, die auch als Taxiunternehmen fungiert, über ein intelligentes Parksys­tem bis hin zu innovativen Apps -die Teilnehmer haben auch in diesem Jahr kreativ gearbeitet und durchdachte Konzepte eingereicht. Nun entscheidet eine mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft besetzte Jury über die Gewinner.

 

„Die Besonderheit an promotion school ist die Kombination von Kreativität mit unternehmerischem Geschick. Diese Eigenschaf­ten sind aus unserer Sicht besonders relevant für erfolgverspre­chende Unternehmer oder Fach-und Führungskräfte von Morgen“, erläutert Oliver Syring, Vorstand der Wolfsburg AG.

Im Laufe des Wettbewerbs entwickelten die Teilnehmer bei Kreativworkshops eine erste Geschäftsidee. Im weiteren Verlauf setzten sich die Jungunternehmen mit ihren potentiellen Wett­bewerbern auseinander, definierten Zielgruppen und legten eine Vermarktungsstrategie für ihr Produkt fest. Wer das beste Konzept ausgearbeitet hat, erfahren die Teilnehmer am 30. Juni bei der Prämierungsfeier in Wolfsburg.