13.03.2020 | Automobilforschung

Wolfsburgs Weg zur Modellstadt für Digitalisierung und neue Mobilität

Initiative #WolfsburgDigital fokussiert das vernetzte und automatisierte Fahren im urbanen Raum künftig noch stärker/ Car2X-Kommunikation auf Heinrich-Nordhoff-Straße getestet

Verkehrssteuerungsanlagen, die in Echtzeit Daten an Fahrzeuge übertragen und den Autofahrer über die Situation an einer Straßenkreuzung informieren: Dies testet Volkswagen in Wolfsburg an vier Kreuzungen entlang der Heinrich-Nordhoff-Straße auf Basis des Funknetzwerkstandards WLANp (ITS-G5). Das dafür nötige Zusammenspiel zwischen Road Side Units (RSU) und Onboard Equipment (OBE) im Fahrzeug erprobten heute die Teilnehmer des Steuerkreis #WolfsburgDigital. In einem als Testfahrzeug ausgestatteten Passat GTE zeigt das Display sowohl die Zeitdifferenz bis zur Grünphase der nächsten Ampel als auch die optimale Annäherungsgeschwindigkeit.

Daneben sind weitere Anwendungsbeispiele in Planung, um Lösungen aus dem Themenfeld neue Mobilität zu testen und sichtbar zu machen. Einen Rahmen dafür bietet künftig unter anderem die 5G-Modellregion Braunschweig/Wolfsburg. In Wolfsburg sollen vor allem die optimierte Rettungsmobilität, beispielsweise durch die Erprobung einer harmonisierten Ampelschaltung für Sondereinsatzfahrzeuge sowie die Bildung einer Rettungsgasse mit vernetzten und automatisierten Fahrzeugen, und die digitale Baustelle im Mittelpunkt stehen. Im Zusammenspiel mit dem Testfeld Niedersachsen und weiteren Vorhaben, entsteht dadurch Schritt für Schritt eine Testumgebung für unterschiedliche Pilotprojekte zu neuen Mobilitätslösungen.