08.11.2017 | Gesundheit

Wolfsburg AG referiert über „Wohnen mit Assistenzsystemen“

Vortrag findet am 16. November ab 17 Uhr statt/ Eintritt frei

Das eigene Zuhause gibt Sicherheit. Es ist Wohlfühloase und Rückzugsort in einem. Daher wünschen sich viele, möglichst lange in den vertrauten vier Wänden zu leben. Welche technischen Assistenzsysteme und Einrichtungsgegenstände dies auch im Alter und bei Pflegebedürftigkeit ermöglichen, erläutert Demografie-Expertin Simuna Karadzic-Nahler von der Wolfsburg AG am 16. November 2017 ab 17 Uhr im Vortrag „Ein Plus an Lebensqualität – Wohnen mit Assistenzsystemen“. Veranstaltungsort ist der Nachbarschaftstreff, John-F.-Kennedy-Allee 29 in Wolfsburg. Die Veranstaltung ist Teil des am 1. Mai 2017 gestarteten Förderprojekts „Gemeinsam stark im Quartier“ und richtet sich an Wohn- und Pflegeberater, Bewohner des Quartiers, ehrenamtliche Helfer sowie weitere Interessierte. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind telefonisch möglich unter 05361.2759657 oder per E-Mail an karolin-weiner@harms-pflege.de.

Seit sechs Jahren macht die Wolfsburg AG in der Modellwohnung +raum auf dem Forum AutoVision ein komfortables und barrierefreies Wohnen für Besucher erlebbar. Als Partner im Projekt „Gemeinsam stark im Quartier“, das die Entwicklung eines ganzheitlichen Quartiermanagement im Quartier „Neue Burg“ im Wolfsburger Stadtteil Detmerode vorsieht, schult die Wolfsburg AG zu Alltagsunterstützenden Assistenz-Lösungen (AAL). Im April fand der erste Vortrag über die am Markt erhältlichen Technologien, Produkte, Dienstleistungen sowie Farb- und Lichtkonzepte statt: „Die Resonanz war sehr gut. Die Teilnehmer lobten vor allem den Überblickcharakter. Aber auch konkrete Gegenstände wie der Staubsauger-Roboter oder unsere Betreuungsrobbe PARO kamen gut an“, sagt Referentin Simuna Karadzic-Nahler.

Weitere Partner im Projekt sind die Neuland GmbH, die Ambulante Krankenpflege Bettina Harms GmbH sowie der Verein „Wir in der Nachbarschaft e.V. (WiN e.V.).