30.10.2018 | Wolfsburg AG

Wolfsburg AG mit dem Qualitätssiegel „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet

Die Wolfsburg AG hat als erstes Wolfsburger Unternehmen erfolgreich das Audit „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ der Europäischen Union und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) bestanden.

Die Zertifizierung ist für drei Jahre gültig und unterstreicht die fahrradfreundlichen Rahmenbedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dazu gehören sichere Radabstellanlagen, Reparatureinrichtungen, Dusch- und Umkleidemöglichkeiten, die Bereitstellung von Pedelecs für Dienstfahren oder auch die Teilnahme an Veranstaltungen. Das Ziel der seit 2017 bestehenden Initiative „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ ist es, den Radverkehr zu fördern und eine Radkultur in Unternehmen aufzubauen. Mehr Informationen unter www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de

„Wir wollen mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bewegen, den Arbeitsweg mit dem Fahrrad zurückzulegen. Das ist gesund, schont die Umwelt und ist oft entspannter als im Autoverkehr. Das Siegel unterstreicht, dass wir auf dem richtigen Weg zu einer guten Fahrradkultur in der Wolfsburg AG sind“, sagt Thomas Krause, Mitglied des Vorstands der Wolfsburg AG.

Die Zertifizierung gliederte sich in drei Phasen. Nach einer Selbstevaluierung und der Anmeldung zum Audit überprüfte ein Auditor des ADFC die vorhandenen fahrradfreundlichen Maßnahmen auf dem Forum AutoVision der Wolfsburg AG. Hier überzeugte unter anderem der direkte Anschluss an das kommunale Radwegenetz. Weiterhin stellt die Wolfsburg AG ausreichend überdachte und beleuchtete Abstellplätze, eine Haltevorrichtung und Werkzeuge für die Fahrradreparatur sowie Dusch- und Umkleidemöglichkeiten bereit. Für Dienstfahrten innerhalb der Stadt Wolfsburg können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf drei Dienst-Pedelecs zurückgreifen. Eine individuelle Routenplanung für Wolfsburg ist durch die Fahrrad-Navigationsapp Naviki möglich.