08.04.2020 | Wolfsburg AG

Corona: Hilfen für Wolfsburger Wirtschaft, Vereine und kulturelle Einrichtungen

"Soforthilfe Wirtschaft" und Möglichkeiten der Steuerstundung sollen Erleichterung bringen

©Wolfilser/stock.adobe.com

Die Corona-Pandemie trifft die deutsche und damit auch die Wolfsburger Wirtschaft schwer. Um die Liquidität der Wolfsburger Unternehmen zu sichern, hat die Stadt Wolfsburg neue Hilfsmaßnahmen auf den Weg gebracht.

"Soforthilfe Wirtschaft"

Ergänzend zu den Soforthilfen von Land und Bund hat die Stadt Wolfsburg in der vergangenen Woche die Förderrichtlinie „Soforthilfe Wirtschaft“ erlassen. Damit sollen Kleinstunternehmen, Soloselbstständige und Angehörige der freien Berufe finanziell unterstützt werden. Den Antrag sowie weitere Informationen finden Interessierte auf den Internetseiten der Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH: coronavirus.wmg-wolfsburg.de.

Steuerstundung

Für zusätzliche finanzielle Entlastung sorgt ein neues Maßnahmenpaket des Bundes-Finanzministeriums, dessen Handlungsempfehlungen die Stadt Wolfsburg übernommen hat. Demnach kann sie Steuerzahlungen für unmittelbar von der Krise betroffene Unternehmen zinslos bis zum Jahresende stunden, Vorauszahlungen herabsetzen und im Bereich der Vollstreckung Erleichterungen gewähren. Einen Antrag zur zinslosen Stundung für bereits fällige oder bis zum 31.12.2020 fällig werdende Steuerbeträge stellen Unternehmen hier.

"Soforthilfe für gemeinnützige und kulturelle Einrichtungen, Vereine und ähnliche Organisationen und Einrichtungen"

Ziel dieser Soforthilfe ist es, den entsprechenden Einrichtungen eine schnelle Unterstützung von maximal 2.500 Euro je Zuwendungsempfänger zukommen zu lassen. Sie kann seit dem 9. April bei der Stadt Wolfsburg über die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing GmbH beantragt werden. Das Antragsformular sowie die vollständige Förderrichtlinie sind unter coronavirus.wmg-wolfsburg.de zu finden.