10.03.2014 | Wolfsburg AG

Lenkrad zentriert – sichere Fahrt

Proplant Wolfsburg GmbH erhält Innovationsförderung für Entwicklung neuartiger Auswerteinheit zur Lenkradmitteneinstellung

Ein korrekt mittig eingestelltes Lenkrad gehört zu den Grundvoraussetzungen für den sicheren Betrieb von Fahrzeugen. Eine elektronische Auswerteinheit soll künftig bei der Fahrzeugmontage und nach der Fahrzeuginstandsetzung in Werkstätten den Monteuren diese Einstellung erleichtern. Daran arbeitet aktuell das Ingenieur- und Beratungsunternehmen Proplant Wolfsburg GmbH.

Das Projekt mit einem Gesamtvolumen von über 60.000 Euro wird zu 35 Prozent durch das Innovations-Förderprogramm der Stadt Wolfsburg gefördert. Für Innovationsvorhaben kleiner und mittelständischer Unternehmen hatte die Stadt Wolfsburg im vergangenen Jahr insgesamt eine Million Euro aus eigenen Mitteln und Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung gestellt. Interessierte Unternehmen haben noch bis Mitte 2014 die Möglichkeit einen Antrag auf Förderung ihrer Innovationsvorhaben zu stellen.

Die Proplant Wolfsburg GmbH ist seit 1999 in Wolfsburg im Gewerbegebiet Wolfsburg Ost ansässig und bietet Komplettleistungen für Produktion und Logistik. Das neue Gerät soll für verschiedene Fahrzeugtypen und -modelle anwendbar und somit weltweit vermarktungsfähig sein. Die Vorteile liegen außerdem im geringen Energieverbrauch durch einen Betrieb mit austauschbaren Akkumulatoren sowie in der verbesserten Bedienbarkeit und optimierten Ergonomie. Diese Idee hat ebenfalls die Stadt Wolfsburg und die NBank überzeugt. Unterstützt wurde das Unternehmen bei der Ausarbeitung des Förderantrags durch René Borowka von der Wolfsburg AG. Das Innovationsprojekt soll bis Ende 2014 abgeschlossen sein.

Hintergrund

Durch das Innovations-Förderprogramm der Stadt Wolfsburg wurden bislang sechs Innovationsvorhaben von Wolfsburger Firmen gefördert. Antragsberechtigt sind Unternehmen, die ihren Hauptsitz oder eine Betriebsstätte in Wolfsburg haben, weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro oder Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Millionen Euro ausweisen. Die Innovationsvorhaben müssen bis zum 30. April 2015 abgeschlossen sein.