18.03.2011 | Wirtschaftsförderung

Interessiertes Fachpublikum beim CampusAbend der Wolfsburg AG zum Thema Geschäftsmodellinnovation

„Bei Geschäftsmodellinnovationen geht es um Anderssein“ – lautete das Motto des gestrigen CampusAbends der Wolfsburg AG. Der Referent, Dr. Patrick Stähler, Gründer und Partner des Züricher Beratungsunternehmens fluidminds erläuterte in einem 60-minütigen Vortrag die Bedeutung von Geschäftsmodellinnovationen.

Von Tetrapack, IKEA, Nespresso und iPhone zeigte der Referent Beispiele für erfolgreiche Geschäftsmodellinnovationen, die sich mit Ihrer Strategie nachhaltig vom Wettbewerber differenziert haben. Denn darauf kommt es laut Stähler an: Im Markt der Giganten müssen eigene Regeln geschaffen werden, um den Marktführer vom Thron zu stoßen.

 

Anhand eines speziellen „Business Modell Canvas“ verdeutlichte er den kreativen und analytischen Prozess für Geschäftsmodellinnovationen.

Welchen Nutzen stiftet ein Unternehmen für seine Kunden? Wie schafft man einen Wert? Wie und womit verdient man Geld? Drei Kernfragen, die jeder Unternehmer in dem Rahmen an sein Geschäftsmodell stellen sollte.

 

Bereits am Vormittag stellte der Referent das Thema Geschäftsmodellinnovationen in den Mittelpunkt. In einem so genannten Labor analysierten die Teilnehmer ihr individuelles Geschäftsmodell und arbeiteten in Zusammenarbeit mit Stähler Optimierungspotenziale heraus.

 

Die Präsentationen beider Veranstaltungen finden Sie im Downloadbereich.