19.09.2011 | Wolfsburg AG

Der demografischen Entwicklung entgegentreten

Eine Brücke zwischen Handwerk, Pflege und Wissenschaft schlägt das Projekt WAALTer unter Leitung des Berufsbildungszentrum (BBZ) Braunschweig der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. In den kommenden drei Jahren arbeiten Experten an Weiterbildungsangeboten, die Wissen zu Demografie und Bedürfnissen Älterer an Fachkräfte aus Handwerk und Pflege vermitteln.

„Die altersgerechte Einrichtung des Arbeits- und vor allem des Wohnumfeldes sind speziell vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wichtige Faktoren für das Wohlbefinden des Einzelnen, aber auch für die Lebensqualität in der Region insgesamt. Das haben wir frühzeitig erkannt und Konzepte entwickelt, die beispielsweise unterschiedliche Lebenslagen aber auch Anforderungen von Arbeitgebern berücksichtigen. Dieses Know-how bringen wir in das Gemeinschaftsprojekt der Handwerkskammer gern ein“, sagt Julius von Ingelheim, Sprecher des Vorstands der Wolfsburg AG. Die Wolfsburg AG betreibt mit dem so genannten +raum selbst ein Modellprojekt, das einen Eindruck von altersgerechten Wohneinrichtungen und entsprechenden Dienstleistungen im Wohnumfeld vermittelt.

 

Die Forschungsbemühungen rund um das „Ambient Assisted Living (AAL)“ wurden in den vergangen Jahren erfolgreich vorangetrieben. Um die vorhandene Diskrepanz zur Umsetzung im Alltag abzubauen, werden im Projekt WAALTer (Weiterbildungsanbebote für AAL-Technologien erfolgreich realisieren) Curricula, Lehrinhalte und Lernmethoden entwickelt, um diese Techniken auch im Alltag einsetzen zu können. Denn der interdisziplinäre Charakter von AAL-Technologien erfordert ein hohes Qualifikationsniveau, das bislang nur von Beschäftigten im Forschungs- und Entwicklungsumfeld geleistet wird. Die Angebote stehen dann zunächst der beruflichen Weiterbildung von Fachkräften aus der grundständigen Ausbildung im Handwerk und Fachkräften aus den Pflegeberufen und dem Sozialwesen zur Verfügung. Der aktive Austausch von handwerklich Qualifizierten und Pflegepersonal steht dabei im Vordergrund.

 

WAALTer wird von 2011 bis 2014 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Neben dem BBZ und der Wolfsburg AG beteiligen sich das Braunschweiger Informatik- und Technologie-Zentrum, die CKC Group Braunschweig, das Diakonische Werk Wolfsburg, die Hochschule 21 Buxtehude, die Leuphana Hochschule Lüneburg, die Oskar-Kämmer-Schule Braunschweig, die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften sowie die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) an dem Projekt.