26.06.2015 | Freizeit

AOK-Stadion: Stehtribünen erhalten Überdachung

Damit die Fußballfans der U23 sowie der Frauen-Mannschaft des VfL Wolfsburg auch bei schlechtem Wetter im Trockenen stehen, erhalten die Stehtribünen des neuen AOK Stadions im Allerpark eine Überdachung.

Die Dachkonstruktion für die Süd-, Ost- und Nordtribüne wird seit Mitte Juni montiert. Bis Ende Juli 2015 sind insgesamt 357 Tonnen Stahl verbaut. Das Wolfsburger Architekturbüro Koller Heitmann Schütz (khs) sowie das Ingenieurbüro Ritter aus Braunschweig konzipierten und planten die Baumaßnahmen. Das Investitionsvolumen beträgt rund 1,5 Millionen Euro. Bauherrin ist die Wolfsburg AG, die auch Eigentümerin des AOK Stadions ist.

Seit der Rückrunde der Saison 2014/2015 läuft der Spielbetrieb im AOK Stadion, in dem bis zu 5.200 Zuschauer Platz finden. Damit die Besucher auf den Stehtribünen künftig vor Wind und Wetter geschützt sind, ragt das 6,3 m tiefe Kragdach circa 2,4 Meter über die Tribünen hinaus. Die Dachkonstruktion besteht aus Kragträgern und Stahlpfetten, gedeckt mit Isopaneelen, die mit ihrem Dämmstoffkern auch für Schallschutz sorgen. Die Entwässerung erfolgt über innenliegende Kastenrinnen.