Automatisiertes Fahren auf Autobahnen und dem untergeordneten Straßennetz

Zukunftstechnologie im Automobilbereich: Effiziente Verkehrssteuerung und Nutzung der Infrastruktur durch automatisiertes Fahren auf Autobahnen.

Mit dem Forschungsprojekt Testfeld Niedersachsen wird automatisiertes, vernetztes Fahren auf den Autobahnen 2, 7 und 39 erprobt. Die Autobahnabschnitte werden mit Technologien zum Testen diverser Automatisierungsgrade im Verkehr ausgestattet. Die gesamte Strecke wird genau kartographiert und dient als Grundlage für Untersuchungen realitätsnaher Simulationsstudien. Für die Öffentlichkeit werden Zukunftstechnologien im Automobilbereich sichtbar gemacht.

Mit täglich rund 80.000 Pendlern nach Wolfsburg verspricht der Einsatz neuartiger Systeme eine effizientere Verkehrssteuerung und Nutzung der Infrastruktur. Durch die Beteiligung Wolfsburgs am Testfeld Niedersachsen wird gewährleistet, dass die Stadt zu den ersten Standorten gehört, die für hochautomatisiertes Fahren fit gemacht werden.


Testfeld Niedersachsen für automatisiertes, vernetztes Fahren

bei Klick vergrößern


Projektdauer

2018 bis 2020


Status

Aufbau von Testanlagen in 2018 entlang der A 39


Förderung

Die Wolfsburg AG unterstützt das Forschungsvorhaben mit 180.000 Euro.


Rolle der Wolfsburg AG

Durch die Beteiligung der Wolfsburg AG wird gewährleistet, dass der Standort an das Testfeld Niedersachsen angebunden wird und eine Verzahnung mit den lokalen Projekten in der Mobilitätsforschung stattfindet.

  • ADAC e.V.
    www.adac.de
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
    www.dlr.de
  • IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr
    www.iav.com
  • Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
    www.mw.niedersachsen.de
  • NordSys
    www.nordsys.de
  • OECON Products & Service GmbH
    www.oecon-line.de
  • Siemens AG
    www.siemens.de
  • Volkswagen AG
    www.volkswagen.de