Initiative zu Empowerment durch Partizipation

Lösungen für KMU zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege - Maßnahmen entlasten pflegende Mitarbeiter und steigern die Arbeitgeberattraktivität. Fachkräftemangel und Demografie-Lücken wird entgegen gewirkt.

Bedarfsanalyse und Lösungswerkstatt zur Stärkung regionaler KMU

Aufgrund wachsender Demografie-Lücken und des Fachkräftemangels stehen Unternehmen zunehmend vor der Herausforderung, sich auf eine steigende Zahl pflegender Mitarbeiter einzustellen. Diese Arbeitnehmer zu halten und zu unterstützen, ist gerade für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Im ESF-geförderten Projekt „Initiative zu Empowerment durch Partizipation - Bedarfsanalyse und Lösungswerkstatt zur Stärkung regionaler KMU“ (Laufzeit 04/2017 bis 03/2019) ermittelte die Wolfsburg AG und ihre Partner gemeinsam mit den Betrieben vorhandene Bedarfe und formuliert Lösungen mit dem Ziel, die Belastungen für berufstätige pflegende Angehörige zu reduzieren. Im Fokus standen Unternehmen im Landkreis Helmstedt und der Stadt Wolfsburg.

Mehrfachbelastungen im Berufs- und Privatleben meistern

In einem ersten Schritt erfolgte eine Bedarfsanalyse unter Berücksichtigung der Interessen und Erfahrungen der Unternehmen und der Arbeitnehmer, die Angehörige pflegen. Regionale Interessenvertreter und Beratungsstellen, die bereits KMU unterstützen, begleiten den Prozess.

In so genannten Lösungswerkstätten entwickelten die beteiligten Institutionen geeignete Maßnahmen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in den Unternehmen fördern. Ab Mitte 2018 wurden die Aktivitäten exemplarisch in einigen der teilnehmenden Betriebe eingeführt. 

Am 31. März 2019 endete das Projekt. Die Nutzung der Ergebnisse ist über die Projektlaufzeit hinaus möglich. Die Unterlagen können beim Überbetrieblichen Verbund Region Wolfsburg e.V. abgerufen werden.


Förderung

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.


Rolle der Wolfsburg AG

Die Wolfsburg AG ist Trägerin des Projekts. Sie analysiert gemeinsam mit dem Kooperationspartner Allianz für die Region GmbH, weiteren Partnern sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus Helmstedt und Wolfsburg vorhandene Bedarfe und formuliert Lösungen.

Allianz für die Region GmbH www.allianz-fuer-die-region.de
Arbeitgeberverband Region Braunschweig e.V. www.agv-bs.de/
Bündnis für Familie Wolfsburg https://www.wolfsburg.de/familienbuendnis
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften www.ostfalia.de
Überbetrieblicher Verbund Wolfsburg e.V. www.frauundwirtschaft.de
Ergebnisse im Projekt „Initiative zu Empowerment durch Partizipation“ vorgestellt / Betroffene wünschen mehr Flexibilität und Information read more
Mitarbeiter mit Pflegeverantwortung entlasten und dadurch einen Beitrag zur Bindung dieser Mitarbeiter im Unternehmen leisten. read more
Im Hinblick auf die älter werdende Bevölkerung rückt künftig die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege stärker in den Fokus einer familienfreundlichen... read more
Partner aus Wirtschaft und Verbänden erarbeiten Lösungen / Land Niedersachsen fördert Projekt der Wolfsburg AG mit EU-Mitteln read more