07.06.2017 | Wolfsburg AG

Wolfsburger Oberbürgermeister besucht ES-Tec GmbH

Ein cremefarbenes VW Karmann-Ghia Cabriolet, Baujahr 1968, ausgestattet mit einem Elektroantrieb, das war der Hingucker beim heutigen Unternehmensbesuch von Klaus Mohrs, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, bei der ES-Tec GmbH im Gewerbegebiet Heinenkamp II.

Für den Entwicklungs- und Ingenieursdienstleister ist die Verwandlung des Design-Klassikers vom Oldtimer in ein Elektrofahrzeug gleichzeitig ein Symbol für den Wandel in der Automobilbranche. „Qualität, Schnelligkeit und aktuellste Technik sind grundlegende Erfolgsfaktoren. Darüber hinaus machen neue digitale Lösungen das Produkt Automobil zu einem immer komplexeren Produkt, dessen hochspezialisierter Entwicklungsprozess bis ins letzte Detail passen muss“, erläutert ES-Tec Geschäftsführer Marc Wille. Das 2006
gegründete Unternehmen beschäftigt gemeinsam mit dessen Schwestergesellschaft GE-T rund 150 Mitarbeiter in den Themenfeldern Fahrerassistenzsysteme, Softwareentwicklung, E-Mobilität-Batteriesysteme sowie intelligente Oberflächen für Touch-Bedienkonzepte.

Insbesondere die Elektronikentwicklung spielt eine zentrale Rolle im gesamten Prozess der Fahrzeugentstehung. Das vernetzte Fahrzeug und multimediale Anzeigen- und Bediensysteme sowie steigende Sicherheits- und Komfortansprüche erfordern komplexe technische Lösungen und elektronische Komponenten. Die ES-Tec GmbH stellte dazu unter anderem auf der IZB 2016 in Wolfsburg ein Touch-Multifunktions-Lenkradschalter als Weltneuheit vor. Die Bedieneinheit zeigte in Design, Ausleuchtkonzept und der „fühlbaren“ Touch-Bedienung eine neue Schaltergeneration. Sie wurde ebenfalls in Konzeptfahrzeugen auf der Consumer Electronics Show - CES 2017 in Las Vegas vom VW-Konzern präsentiert.

„Neue Produkte und Dienstleistungen ‚Made in Wolfsburg‘, gerade aus der Automotive-Branche, festigen unseren Wirtschaftsstandort. Dazu trägt auch die ES-Tec GmbH als einer von rund 450 in und um Wolfsburg ansässigen Zuliefererunternehmen bei“, bekräftigte Klaus Mohrs. Die Stadt werde vor allem mit dem Aufbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes und der Infrastruktur in den Gewerbegebieten geeignete Voraussetzungen für die Unternehmen schaffen.

Als Wirtschaftsförderer bietet die Wolfsburg AG den Firmen Beratung bei Ansiedlung und Wachstum sowie Kontakte in regionale, nationale und internationale Netzwerke. Für die ES-Tec GmbH war dies 2016 gefragt, als die Flächen im Technologiepark Fallersleben mit der Firmenentwicklung nicht mehr Schritt hielten. Im Gewerbegebiet Heinenkamp II bezog das Unternehmen im Lehmkuhlenfeld 1 neue Büro- und Hallenflächen mit über eintausend Quadratmetern. „Um auf die Bedarfe der ES-Tec oder von weiteren Neuansiedlungen reagieren zu können, planen wir gemeinsam mit der Stadt vorausschauend. Aufgrund der guten wirtschaftlichen Entwicklung wurden seit 1997 mehr als 120 Hektar Gewerbe- und Industrieflächen an Automobilzulieferer vergeben. Zusammen mit der Stadt arbeiten wir intensiv daran, auch künftig ausreichend Ansiedlungsflächen für interessierte Unternehmen zur Verfügung zu stellen“, ergänzt Thomas Krause, als Vorstand bei der Wolfsburg AG verantwortlich für das Handlungsfeld Mobilitätswirtschaft und -forschung.

Kontakt

Anja Buttke Telefon: 05361.897-1703 schreiben